Zurück zur Startseite Zu unserem Produktportfolio Zur Startseite Back to „Home“ page  Zu unserem Produktportfolio
in Kooperation mit
Das Ende des Routenzugs!
Pos. 1 Werker entnimmt Behälter aus Regalschacht. Per Funk wird eine automatische Nachbestellung erzeugt.  Pos. 2 Bestelldaten werden an das ADD System (ID.ADD®) geschickt und eine Liefer-Sequenz für den nächsten Durchlauf erzeugt sowie eine Liste für die korrekte Befüllung des fahrenden Regals. Am Bahnhof wird das System anhand der fehlenden Behälter in der Produktion beladen.   Pos. 3 ADD fährt die zu beliefernden Regale exakt an, um die Behälter direkt in die Rollenbahnen zu verbringen. Sobald sich der Behälter im Produktionsregal befindet wird die Lieferung quittiert.  Pos. 4 Mit einem weiteren speziellen Regal wird das Leergut aus der Produktion vereinnahmt. Durch eine spezielle Mechanik werden die Leerbehälter in den Produktionsregalen freigegeben und in das Fahrzeug überführt.   Pos. 5 Die Füllstände der Paletten/ Trailer werden auto-matisch erkannt und zum Fahrsystem geschickt, sobald eine Unter-, bzw. Vollmenge erreicht ist. Das System holt sodann die Waren ab und beliefert den Standort mit neuem Voll-, bzw. Leermaterial.
Vollgut-Entnahme durch Werker 
Bahnhof/Supermarkt/AKL
Vollautomatische Leergut-Abholung 
Vollautomatische KLT-Lieferung in das Produktionsregal 
Abholung und Bereitstellung von GLTs
Wir   setzen   neue   Maßstäbe   durch   Integration   und   Kombination   der innovativen Technologien e Kanban, Auto-ID-Produkte und FTS
Film starten 
Kann    ein    Routenzug    den    Anforderungen    der Individualisierung standhalten? Als     Folge     der     Digitalisierung     und     Globalisierung werden   immer   höhere   Anforderungen   insbesondere   in Bezug     auf     Kosten-     und     Prozesseffizienz     an     die Unternehmen   gestellt.   Zunehmende   Individualisierung der    Produkte    und    deren    immer    kürzer    werdenden Lebenszyklen   erfordern   eine   immer   höhere   Flexibilität in der Nachversorgung. Wir    sind    davon    überzeugt,    dass    ein    Routenzug- System   diese   schnelle   und   präzise   Bereitstellung   auf Grund    einer    gewissen    Trägheit    und    des    zyklischen Fahrplans nicht gewährleisten kann. Vollautomatische      Nachschub-Steuerung      von Klein-   und   Großladungsträgern   (KLT/GLT)   durch fahrerlose Transportsysteme Wir    setzen    neue    Maßstäbe    durch    Integration    und Kombination   der   innovativen   Technologien   eKanban, Auto-ID-Produkte    und    FTS    (Fahrerloses    Transport System). Gemeinsam    mit    unserem    Kooperationspartner    SSI SCHÄFER   haben   wir   diese   Komponenten   miteinander verknüpft.      Diese      Kombination      ermöglicht      die notwendige      Reaktionsgeschwindigkeit      auch      und insbesondere     bei     unplanbaren     Situationen.     Die Bedarfsermittlung    und    anschließende    Meldung    an einen   übergeordneten   Server   erfolgt   zuverlässig   und in   Verbindung   mit   dem   kundeneigenen   ERP-System und/oder           durch           unser           langbewährtes softwarebasiertes eKanban-System ID.CONNECTOR ® . Die   Bestellung   des   Abrufsystems   initiiert   die   manuelle oder    vollautomatische    Auslagerung    der    Materialien sowie    die    darauffolgende    exakte    Bereitstellung    der Bedarfsmenge    im    Supermarkt    oder    auch    im    AKL (Automatisches       Kleinteile       Lager).       Je       nach Priorisierung        transportieren        die        selbständig navigierenden     FTS     die     im     Supermarkt     bereits vorkonfektionierten   Transporteinheiten.   Anschließend übergeben   sie   die   auf   Einzelbehältnisse   herunterge- brochenen    Nachschubeinheiten    vollautomatisch    und zielgenau   mittels   einer   Hubvorrichtung   direkt   in   den Einzelkanal des Produktionsregals.
Wenn   Sie   über   ein   AKL   verfügen,   kann   sich   das   FTS mit     seiner     Transporteinheit     selbsttätig     am     AKL befüllen.     Damit     entfällt     zusätzlich     die     manuelle Bereitstellung der Materialien. Mit    dieser    Systemlösung    können    Sie    ebenfalls    den Transport         und         die         Bereitstellung         Ihrer Großladungsträger (GLT) organisieren. Ihre Vorteile Mit   unserem   System   bieten   wir   Ihnen   die   Möglichkeit 100%   Ihres   Nachschubbedarfes   vollautomatisch   und in     Echtzeit     abzurufen.     Die     Nachschubversorgung erfolgt    ebenfalls    vollautomatisch    vom    Supermarkt/ Bahnhof/   AKL   bis   in   das   Produktionsregal,   bzw.   bis zum Verbrauchsort. Im     Unterschied     zu     kostenintensiven     manuellen Lösungen     oder     starren     Routenzügen     kann     die Material-Nachschub-Versorgung     in     hoch     individua- lisierten   Montage-   und   Produktionsumgebungen   mit hoher Präzision und Flexibilität erfolgen. Diese     erhebliche     Dynamisierung     des     Nachschub- Prozesses    sichert    darüber    hinaus    eine    signifikante Einsparung   im   Flächenbedarf   durch   die   Verringerung der Bereitstellungsvolumina am Verbaruchsort. Sie    erzielen    eine    Glättung    und    Optimierung    der Belieferungsprozesse.      Spitzen,      wie      sie      häufig insbesondere      bei      Schichtwechseln      vorkommen, entfallen vollständig. Ihr     Belieferungsprozess     wird     Transparent     undes kommt   weder   zu   Über-   noch   zu   Unterbelieferungen. Durch    die    Eliminierung    manueller    Prozesse    erfolgt eine   Belieferung   nur   noch   dann,   wenn   auch   ein   echter Bedarf vorliegt.
Vollautomatischer    Bestell-    und    Belieferungsprozess von   Klein-   und   Großladungsträgern   (KLT/GLT)   in   der Produktion
Zur Startseite Back to „Home“ page  Zu unserem Produktportfolio
in Kooperation mit
Das Ende des Routenzugs!
Pos. 1 Werker entnimmt Behälter aus Regalschacht. Per Funk wird eine automatische Nachbestellung erzeugt.  Pos. 2 Bestelldaten werden an das ADD System (ID.ADD®) geschickt und eine Liefer-Sequenz für den nächsten Durchlauf erzeugt sowie eine Liste für die korrekte Befüllung des fahrenden Regals. Am Bahnhof wird das System anhand der fehlenden Behälter in der Produktion beladen.   Pos. 3 ADD fährt die zu beliefernden Regale exakt an, um die Behälter direkt in die Rollenbahnen zu verbringen. Sobald sich der Behälter im Produktionsregal befindet wird die Lieferung quittiert.  Pos. 4 Mit einem weiteren speziellen Regal wird das Leergut aus der Produktion vereinnahmt. Durch eine spezielle Mechanik werden die Leerbehälter in den Produk-tionsregalen freigegeben und in das Fahrzeug überführt.   Pos. 5 Die Füllstände der Paletten/ Trailer werden auto-matisch erkannt und zum Fahrsystem geschickt, sobald eine Unter-, bzw. Vollmenge erreicht ist. Das System holt sodann die Waren ab und beliefert den Standort mit neuem Voll-, bzw. Leermaterial.
Vollgut-Entnahme durch Werker 
Bahnhof/Supermarkt/AKL
Vollautomatische Leergut-Abholung 
Vollautomatische KLT-Lieferung in das Produktionsregal 
Abholung und Bereitstellung von GLTs
Wir   setzen   neue   Maßstäbe   durch   Integration   und   Kombination   der innovativen Technologien e Kanban, Auto-ID-Produkte und FTS
Film starten 
Kann    ein    Routenzug    den    Anforderungen    der Individualisierung standhalten? Als     Folge     der     Digitalisierung     und     Globalisierung werden   immer   höhere   Anforderungen   insbesondere   in Bezug     auf     Kosten-     und     Prozesseffizienz     an     die Unternehmen   gestellt.   Zunehmende   Individualisierung der    Produkte    und    deren    immer    kürzer    werdenden Lebenszyklen   erfordern   eine   immer   höhere   Flexibilität in der Nachversorgung. Wir    sind    davon    überzeugt,    dass    ein    Routenzug- System   diese   schnelle   und   präzise   Bereitstellung   auf Grund    einer    gewissen    Trägheit    und    des    zyklischen Fahrplans nicht gewährleisten kann. Vollautomatische      Nachschub-Steuerung      von Klein-   und   Großladungsträgern   (KLT/GLT)   durch fahrerlose Transportsysteme Wir    setzen    neue    Maßstäbe    durch    Integration    und Kombination   der   innovativen   Technologien   eKanban, Auto-ID-Produkte    und    FTS    (Fahrerloses    Transport System). Gemeinsam    mit    unserem    Kooperationspartner    SSI SCHÄFER   haben   wir   diese   Komponenten   miteinander verknüpft.      Diese      Kombination      ermöglicht      die notwendige      Reaktionsgeschwindigkeit      auch      und insbesondere     bei     unplanbaren     Situationen.     Die Bedarfsermittlung    und    anschließende    Meldung    an einen   übergeordneten   Server   erfolgt   zuverlässig   und in   Verbindung   mit   dem   kundeneigenen   ERP-System und/oder           durch           unser           langbewährtes softwarebasiertes eKanban-System ID.CONNECTOR ® . Die   Bestellung   des   Abrufsystems   initiiert   die   manuelle oder    vollautomatische    Auslagerung    der    Materialien sowie    die    darauffolgende    exakte    Bereitstellung    der Bedarfsmenge    im    Supermarkt    oder    auch    im    AKL (Automatisches       Kleinteile       Lager).       Je       nach Priorisierung        transportieren        die        selbständig navigierenden     FTS     die     im     Supermarkt     bereits vorkonfektionierten   Transporteinheiten.   Anschließend übergeben   sie   die   auf   Einzelbehältnisse   herunterge- brochenen    Nachschubeinheiten    vollautomatisch    und zielgenau   mittels   einer   Hubvorrichtung   direkt   in   den Einzelkanal des Produktionsregals.
Wenn   Sie   über   ein   AKL   verfügen,   kann   sich   das   FTS mit     seiner     Transporteinheit     selbsttätig     am     AKL befüllen.     Damit     entfällt     zusätzlich     die     manuelle Bereitstellung der Materialien. Mit    dieser    Systemlösung    können    Sie    ebenfalls    den Transport         und         die         Bereitstellung         Ihrer Großladungsträger (GLT) organisieren. Ihre Vorteile Mit   unserem   System   bieten   wir   Ihnen   die   Möglichkeit 100%   Ihres   Nachschubbedarfes   vollautomatisch   und in     Echtzeit     abzurufen.     Die     Nachschubversorgung erfolgt    ebenfalls    vollautomatisch    vom    Supermarkt/ Bahnhof/   AKL   bis   in   das   Produktionsregal,   bzw.   bis zum Verbrauchsort. Im     Unterschied     zu     kostenintensiven     manuellen Lösungen     oder     starren     Routenzügen     kann     die Material-Nachschub-Versorgung     in     hoch     individua- lisierten   Montage-   und   Produktionsumgebungen   mit hoher Präzision und Flexibilität erfolgen. Diese     erhebliche     Dynamisierung     des     Nachschub- Prozesses    sichert    darüber    hinaus    eine    signifikante Einsparung   im   Flächenbedarf   durch   die   Verringerung der Bereitstellungsvolumina am Verbaruchsort. Sie    erzielen    eine    Glättung    und    Optimierung    der Belieferungsprozesse.      Spitzen,      wie      sie      häufig insbesondere      bei      Schichtwechseln      vorkommen, entfallen vollständig. Ihr     Belieferungsprozess     wird     Transparent     undes kommt   weder   zu   Über-   noch   zu   Unterbelieferungen. Durch    die    Eliminierung    manueller    Prozesse    erfolgt eine   Belieferung   nur   noch   dann,   wenn   auch   ein   echter Bedarf vorliegt.
Vollautomatischer    Bestell-    und    Belieferungsprozess von   Klein-   und   Großladungsträgern   (KLT/GLT)   in   der Produktion